thewemusicstudios

Gut klingende Songs

Gut klingende Songs

Der RØDECaster Pro ist das weltweit erste All-in-One-Pult für die Podcast-Produktion. Mit seinen 4 servogesteuerten Mikrofoneingängen der Klasse A, der Signalverarbeitung in Broadcast-Qualität und der Möglichkeit, Telefongespräche nahtlos zu streamen und aufzunehmen, ist er die Workstation für Podcaster jeder Erfahrungsstufe.

Eine weitere Besonderheit, die das Gerät von anderen Konsolen oder Mischpulten für Podcaster unterscheidet, sind die 8 farbcodierten Soundpads, die zum Triggern von vorinstallierten Audiosignalen jeglicher Art verwendet werden können, sowie die USB-, TRRS- und Bluetooth-Konnektivität zur nahtlosen Einbindung von Audiosignalen vom Smartphone oder Computer.

Musik und Soundeffekte sind beim Podcasting von enormer Bedeutung. Natürlich ist die Grundlage jeder großartigen Sendung der/die Moderator(en) – sie sind die Stimme, die Geschichtenerzähler, die Interviewer, die Persönlichkeit. Diesen Aspekt der Sendung richtig hinzubekommen, ist der wichtigste Teil der Entwicklung eines Podcasts in seiner Anfangsphase. Aber was ist, wenn man es auf die nächste Stufe bringen will?

Eine der effektivsten Möglichkeiten ist es, sekundäre Audioquellen in den Mix zu integrieren: Wir sprechen von Soundeffekten, Hintergrundmusik, Intros und Outros, Werbung – was auch immer Sie brauchen, um die Marke Ihrer Sendung zu erweitern. Dies ist eine der Möglichkeiten, mit denen der RØDECaster Pro wirklich glänzt.

>

Denken Sie an Ihren Lieblingsradiosender, Ihre Fernsehsendung oder Ihren YouTube-Kanal: Musik und Soundeffekte spielen immer eine entscheidende Rolle für den Fluss und die Persönlichkeit des Inhalts, und die Möglichkeit, diese Audiodaten so einfach einzubinden, ist etwas, was andere Konsolen einfach nicht bieten können. Bleibt also die Frage: Wo finden Sie Soundeffekte, Musik und andere Audios für Ihren Podcast?

>

Soundeffekte und Stings

Die Verwendung von Soundeffekten ist ein effektives Mittel, um Ihrem Podcast in Sachen Produktionswert einen Schub zu geben. Jeden Tag werden mehr und mehr Podcasts produziert; wie heben Sie sich davon ab? Soundeffekte können die Marke Ihrer Sendung verstärken, eine Brücke zwischen den Segmenten schlagen, dramatische oder komödiantische Momente verstärken oder einfach den Fluss einer Geschichte oder eines Interviews unterstützen.

Für Trevor Long, Schöpfer des EFTM-Podcasts und Co-Moderator von Two Blokes Talking Tech, spielen Soundeffekte, Stings und andere sekundäre Audioelemente eine wichtige Rolle in seinen Sendungen.

Meiner Meinung nach sollte jeder einzelne Inhalt durch einen Sting oder eine ID getrennt oder unterschieden werden – ein Sting ist ein kurzes, scharfes Stück Musik, eine ID ist das Gleiche, aber mit einem markengerechten Voiceover

Er sagt

“Einfach nur reden wäre langweilig. Es ist wichtig, einen Weg zu finden, den Inhalt zu trennen, aber auch einen eigenen Soundstil für die Sendung zu schaffen. Mit der Zeit wird er den Leuten vertraut und hilft ihnen, einen direkten Bezug zu den Inhalten herzustellen – das gilt vor allem für die Vielnutzer von Podcasts, die im Laufe ihrer Woche eine Menge Inhalte hören müssen.

Bei der Beschaffung von Soundeffekten für Podcasts gibt es mehrere Möglichkeiten: kostenlose, kostenpflichtige und selbst produzierte (dazu kommen wir gleich noch).

Kostenlos

Wenn Sie gerade erst anfangen, ist es wahrscheinlich, dass Sie kein großes Budget für Ihren Podcast haben. Wenn dies der Fall ist, ist die Suche nach kostenlosen Soundeffekten eine gute Option. Es gibt eine Vielzahl kostenloser Ressourcen da draußen. Dabei handelt es sich um Communities, in denen Benutzer selbst produzierte oder aufgenommene Audiodateien hochladen, die andere Benutzer unter verschiedenen Creative-Commons-Lizenzen herunterladen können. Klingt toll, oder? Ist es auch; das einzige Problem ist, dass bei diesen nicht regulierten Ressourcen die Qualität der Inhalte stark variieren kann, so dass Sie möglicherweise Stunden damit verbringen, einen qualitativ hochwertigen Soundeffekt zu finden.

Ein paar gute Quellen für kostenlose Soundeffekte sind:

Bezahlte

Wenn Sie bei Ihren Soundeffekten etwas wählerischer sein wollen (und sich die Zeit ersparen wollen, sich durch Tausende von potenziell schlecht klingenden Samples zu wühlen), sollten Sie darüber nachdenken, für sie zu bezahlen. Erstens wird dadurch eine höhere Qualität gewährleistet, sowohl beim Klang als auch beim Inhalt. Zweitens sind die meisten kostenpflichtigen Soundeffekt-Ressourcen geregelt und besser organisiert, was bedeutet, dass es viel einfacher ist, genau das zu finden, was Ihre Sendung braucht. Diese können von sehr billig (nur ein paar Dollar) bis ziemlich teuer (über 50 Dollar für Soundpakete) reichen.

Ein paar großartige kostenpflichtige Soundeffekt-Ressourcen sind:

Mit dem RØDECaster Pro müssen Sie nur Ihr Audiomaterial über die mitgelieferte Software auf die 8 eingebauten Soundpads laden und schon kann es losgehen.

Musik

Musik wird in der Podcast-Produktion auf verschiedene Weise eingesetzt. Sie kann für Intros und Outros verwendet werden, um eine Sendung abzuschließen, zwischen Segmenten während einer Episode überzuleiten oder den Ton oder die Persönlichkeit einer Gesprächspassage zu bestimmen. Nicht alle Podcasts setzen Musik ein, vielleicht passt sie einfach nicht zu Ihrer Sendung, aber wenn Sie diesen Weg einschlagen wollen, kann das ein äußerst lohnender Prozess sein.

Für Michael Adams, Produzent und Gastgeber von Forgotten Australia (ein wunderbarer Podcast, der vergessene Geschichten aus der Vergangenheit Australiens ausgräbt), spielt Musik eine wesentliche Rolle bei der Ergänzung seiner Erzählungen.

“Einer einzigen Stimme zuzuhören, die 30 bis 45 Minuten lang eine einzige Geschichte erzählt, ist eine große Herausforderung,” sagt er. “Hier kommt die Musik ins Spiel. Ich setze sie ein, um eine Stimmung zu erzeugen, die das Thema ergänzt und die Wendungen der Geschichte anzeigt. Ich wähle meine Musik sorgfältig aus, damit sie zu meinen Worten und meinem Ton passt. Sie hilft dabei, die Welt im Kopf des Zuhörers aufzubauen und jeder Episode ein filmisches Gefühl zu geben.

Auch hier gibt es drei Hauptoptionen, wenn es darum geht, Musik für Ihren Podcast zu beschaffen: kostenlos, kostenpflichtig oder selbst aufnehmen (und auch dazu kommen wir gleich). Wenn Sie die Musik nicht selbst aufgenommen, für die Lizenz bezahlt oder unter einer Creative-Commons-Lizenz heruntergeladen haben, ist es illegal, sie in Ihrem Podcast zu verwenden (das Gleiche gilt für Soundeffekte).

Einige Urheberrechte laufen nach einer bestimmten Zeit ab, was bedeutet, dass das Musikstück gemeinfrei werden kann. Hier spielen mehrere Faktoren eine Rolle (z. B. ob es sich um die Aufnahme oder die Komposition handelt, für die das Urheberrecht gilt), und es kann oft unklar sein, ob ein Lied gemeinfrei ist. “Ich arbeite in der Fernsehproduktion und mache leichte Unterhaltung und Dokumentarfilme, die sich stark auf Archivmaterial stützen,” sagt Adams, “daher kenne ich mich mit dem Urheberrecht gut aus. Ich zahle lieber, als zu riskieren, etwas zu verwenden, das angeblich gemeinfrei ist, sich aber als urheberrechtlich geschütztes Material entpuppt.”

Frei

Da es wesentlich schwieriger ist, ganze Lieder oder Musikpassagen zu produzieren als eine Umgebungsaufnahme oder einen Soundeffekt, ist das Angebot an kostenloser Qualitätsmusik, die Sie herunterladen können, begrenzt. Das bedeutet auch, dass die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass Sie dasselbe Musikstück in einem anderen Podcast hören, was nicht ideal ist, seien Sie also vorsichtig.

Allerdings gibt es auch andere Möglichkeiten. Hier sind ein paar Möglichkeiten, kostenlose Musik für Ihren Podcast herunterzuladen:

>

Bezahlte

Gleich wie bei den Soundeffekten gewährleistet die Bezahlung von Musik für Ihren Podcast eine bessere Qualität der Inhalte und eine weitaus größere Auswahl an Originalmaterial, das Sie nach Belieben verwenden können. Wenn Sie bereit sind, dafür zu bezahlen, gibt es mehrere Möglichkeiten, je nachdem, wofür Sie die Musik benötigen.

Wenn Musik in Ihrem Podcast eine zentrale Rolle spielt und Sie viele verschiedene Tracks für verschiedene Segmente oder Episoden benötigen, sollten Sie eine Abonnementlizenz in Betracht ziehen, die Ihnen den Zugriff auf eine Vielzahl von Musikstücken auf einer Pay-as-you-go-Basis ermöglicht.

Michael Adams nutzt Audioblocks, einen Abonnementdienst, der 149 Dollar (USD) pro Jahr kostet und sowohl Musik als auch Soundeffekte abdeckt, die ich auch sparsam zur Aufwertung von Episoden verwende. Audioblocks garantiert, dass ihr Material lizenzfrei ist, und bietet einen umfangreichen Versicherungsschutz, falls es zu Urheberrechtsproblemen kommen sollte. Bis jetzt habe ich bei Audioblocks genau das gefunden, was ich gesucht habe. Die Auswahl ist so groß, dass ich alles, was ich will, schnell finden und herunterladen kann, weil ich weiß, dass ich es rechtlich sicher verwenden kann.

Musicbed ist ein weiteres großartiges Beispiel für einen Dienst, der Ihnen Zugang zu Tausenden von Audiodateien auf Abonnementbasis bietet.

Wenn Sie nur einen Song herunterladen müssen, der z. B. für Ihren Intro-Jingle verwendet werden soll, dann ist die Suche nach lizenzfreier Musik eine gute Option. Kurz gesagt ist ‘royalty-free’ eine Art von Musiklizenz, die es dem Käufer erlaubt, für die Lizenz auf einer einmaligen Basis zu zahlen, um sie so lange zu nutzen, wie er sie braucht, ohne Lizenzgebühren an den Lizenzinhaber zahlen zu müssen. Es gibt eine Vielzahl von lizenzfreien Musikquellen, wie eine kurze Google-Suche zeigen wird.

“Ich habe in großen Medienunternehmen gearbeitet und mich mit APRA/AMCOS-Lizenzverträgen beschäftigt,” sagt Trevor Long, “daher weiß ich, wie komplex [das Urheberrecht] ist. Aus diesem Grund halte ich das Podcasten einfach – ich besitze alles und/oder verwende eindeutige lizenzfreie Inhalte.”

>

Abhängig davon, wie Sie Musik in Ihrem Podcast verwenden möchten, gibt es mehrere Möglichkeiten, sie nahtlos in den RØDECaster Pro einzubinden. Wenn Sie einen Track mehrmals in einer Episode auslösen müssen oder wenn er eine zentrale Rolle in Ihrer Sendung spielt (z. B. Ihr Intro-Jingle), weisen Sie ihn einfach einem der 8 Soundpads zu, um schnell und einfach darauf zugreifen zu können. Müssen Sie eine Auswahl von Tracks während Ihrer Sendung abspielen? Schließen Sie einfach Ihr Smartphone oder Ihren Computer über einen der Bluetooth- oder USB-Kanäle an, schieben Sie den Schieberegler nach oben und drücken Sie auf “Play”.

Eigene Aufnahmen

Wenn Sie sich Sorgen um das Urheberrecht machen, Ihren Podcast von Grund auf neu gestalten oder einfach Ihre kreativen Muskeln spielen lassen wollen, sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihre eigene Musik oder Soundeffekte aufzunehmen.

Mit dem RØDECaster Pro ist das denkbar einfach: Schließen Sie einfach ein Mikrofon an einen der vier Eingänge an, navigieren Sie auf dem Touchscreen zum Soundpad-Manager, wählen Sie den gewünschten Soundpad-Slot aus und drücken Sie auf Aufnahme. Sie können bis zu 8 Soundbänke (insgesamt 64) speichern!

>

Wenn deine Kompositionen etwas komplexer sind und mit einem Mehrspurrekorder aufgenommen werden müssen, ist das auch kein Problem: Diese können nahtlos von deinem Smartphone oder Computer über die USB- oder Bluetooth-Verbindung gestreamt werden.

Die Soundpads sind nur eines der leistungsstarken Features, die der RØDECaster Pro zu bieten hat. Mehr darüber erfahren Sie hier.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to top